Radfahren am Bodensee

Für viele Einheimische und Urlaubsgäste zählt der Bodenseeradweg zu den beliebtesten Fahrradfernwegen Deutschlands. Mit Ausnahme von wenigen Steigungen verläuft der Bodenseeradweg auf größtenteils befestigten Wegen und Nebenstraßen entlang des Bodensees oder in Seenähe. 

Neben dem Bodenseeradweg gibt es in Langenargen und in der Bodenseeregion viele weitere attraktive Fahrradrouten, insbesondere im Hinterland und in den nahegelegenen Alpen.
Entlang der Argen laden flache Radwege zu gemütlichen Fahrradtouren ein. Das Hinterland ist mit seinen kleinen, wenig befahrenen Straßen ein Eldorado für Hobby-Rennradfahrer. Und mit dem Mountain-Bike bietet sich eine Tour zum Pfänder, dem Hausberg am See, oder ins nahe Allgäu an.

Ihre Lieblings-Radtour ist hier nicht dabei? Sie möchten Ihre Radtour gerne hier im Internet anderen Radlern empfehlen? Dann senden Sie uns eine Wegbeschreibung mit 1-2 Bildern an touristinfo‎@‎langenargen.de.

Ihnen ist es zu umständlich, die eigenen Fahrräder mitzubringen? Oder Sie haben eine Fahrradreparatur während Ihres Urlaubs in Langenargen? Dann sind Sie bei den fachkundigen Firmen vor Ort genau an der richtigen Stelle. Hier können Sie Fahrräder ausleihen (67 KB) und Reparaturen ausführen lassen.

Die 10 schönsten Radtouren für Familien, E-Biker und sportliche Radler

Die 10 schönsten Radtouren für Familien, E-Biker und sportliche Radler

Genießer-Tour mit Ausblicken

Diese Halbtages-Tour führt ins hügelige Bodensee-Hinterland zu Orten abseits der Touristenströme. Schöne Einkehrmöglichkeiten.

Vom Bahnhof Langenargen geht es auf dem sog. Promilleweg nach Oberdorf. Geich nach dem Ortsschild rechts in Richtung Argen zur Roten Brücke und dann links entlang der Argen bis Gießenbrücke. An Schloss Gießen vorbei bergauf Richtung Heiligenhof. Dort erkennt man den Hügel der ehemaligen Ordensburg der Kelten. Dann durch den Wald Richtung Unterwolfertsweiler, wo sich die offene Landschaft der Drumline bestens darstellt. Weiter nach Schleinsee und Wielandsweiler, Einkehrmöglichkeit im Gasthof Traube. Dann zwischen Schleinsee und Degersee durch Wettis, Bechtersweiler zum Landhotel Martinsmühle. Dort eine kleine Pause beim Streichelzoo. Jetzt ist es nicht mehr weit Richtung Unterreitnau zum Pestfriedhof. Zwischen Rickatshofen und Hengnau unter der B31 in Richtung Selmnau, Aufstieg zur Antoniuskapelle mit deren Besichtigung und Panoramablick auf See und Berge. Über die Mittelmühle wird Kressbronn erreicht. Am Bahnhof vorbei zur ehemaligen Bodan-Werft mit neuer Bebauung. Vorbei am Campingplatz nach Thunau und weiter durch einen der größten Campingplätze am See zu der Hafenanlage Ultramarin. Der Argensteg führt nach Langenargen zum BMK-Yachthafen mit Institut für Seenforschung, Fischbrutanstalt und Fischereiforschungsstelle. An der Malerecke bietet sich ein abschließender Stop an, anschließend zurück nach Langenargen.

Die Antoniuskapelle bietet eine faszinierende Panoramasicht.

GPS-Track

Familien-Radtour ins Eriskircher Ried und durch den Seewald

Gemütliche Nachmittagsradtour ins größte Naturschutzgebiet am nördlichen Bodensee und in den Seewald, einem schönen Waldgebiet am Stadtrand von Friedrichshafen.

Vom Rathaus Eriskirch zum Strandbad an der Riedkapelle vorbei bis zur Kreuzung bei dem neuen Feldkreuz, dort rechts fahren bis zum kleinen Wäldchen und dort links auf den neuen Beobachtungssteg gehen, um einen Blick über den Bodensee zu werfen und die Vogelwelt in der Bodenseebucht beobachten. Weiter Richtung Friedrichshafen am Don Bosco-Haus vorbei über die Bahnlinie bis zur B 31. Dort links und bei Seewiesenösch, rechts der Bahnlinie unter der B31-Brücke hindurch, am Friedrichshäfler Klärwerk zunächst links und nach der B31-Unterführung wieder rechts in den Seewald einfahren. Dieser Weg hieß früher „ Königs-Reit-Weg“ in Erinnerung an die Könige von Württemberg, die das frühere Kloster Hofen als Ihre Sommer-Residenz nutzten. Auf diesem Weg immer geradeaus bis nach Oberbaumgarten. Unterwegs wird die frühere Trasse der sogenannten „Mussolini-Bahn“ passiert. In Oberbaumgarten erkennt man die historische Schussenbrücke, errichtet 1828. Rechts vor der Holzbrücke in Richtung Eriskirch abbiegen und durch intensiv landwirtschaftlich genutztes Gebiet über Unterbaumgarten und Öschbauernhof zurück zum Rathaus in Eriskirch.

Zum Einkehren bieten sich das Gasthaus „Anker“ am Kirchplatz und die Pizzeria „La Rosa“ an der Irisstraße an.
Immer einen Besuch lohnt das Naturschutzzentrum am Bahnhof in Eriskirch. Eintritt frei.

GPS-Track

Radtour vom Schloss Montfort zum Zusammenfluss der Argen

Anspruchsvolle Fahrradtour durch das hügelige Bodensee-Hinterland zum Zusammmenfluss der Argen. Abschluss der Tour auf der Montfort-Achse vom neuen Schloss Montfort in Tettnang zum Schloss Montfort Langenargen.

Vom Schloss Montfort über die Kabelhängebrücke nach Kressbronn. Nach der Ortsmitte in Richtung Berg. Kurze Zeit später sind Nitzenweiler und der Schleinsee erreicht. Über Wielandsweiler, Oberwolferstweiler bis zum Muttelsee. Weiter über Echetweiler, Siebratsweiler, Richtung Neuravensburg. In Isigatweiler links ab Richtung Strohdorf. Am Ende links halten bis zu einer Waldhütte. Hier links dem Weg folgen. Dann rechts halten über einen Wiesenweg zur Argenbrücke. Hinter der Brücke rechts halten. Auf schmalem Pfad erreicht man nach ca. 100 m den Argen-Zusammenfluss. Zurück geht es Richtung Wangen, vor der Argenbrücke links nach Haslach. Vor Haslach nach Haslachmühle abbiegen. Über Ebersberg, Achmühle und Buch weiter bis Prestenberg. Von Prestenberg auf der Straße Richtung Wiedenbach fahren. Nach ca. 500 m links abbiegen Richtung Mehrenberg. In Siggenweiler links abbiegen nach Tettnang. Am Neuen Schloss Tettnang auf der Montfort-Achse durch den Tettnanger Wald nach Langenargen.

Rechts und links der Montfort-Achse zweigen Rad- und Wanderweg in den Tettnanger Wald ab. An heißen Sommertagen eine willkommene Abkühlung.

GPS-Track

Durch das hügelige Bodensee-Hinterland

Radtour durch das Argental ins landschaftlich reizvolle Bodensee-Hinterland nach Wangen (Allgäu), zurück über Lindau und entlang des Bodenseeradwegs.

Vom Bahnhof Kressbronn (Parkmöglichkeiten) auf dem Bodenseeradweg am Campingplatz Iriswiese vorbei zur Kabelhängebrücke. Dann argenaufwärts Richtung Gießenbrücke. Am Wasserschloss vorbei durch das fruchtbare Argental über Unterlangnau, Steinenbach und Primisweiler nach Wangen.
Die historische Altstadt bietet sich für eine Pause an. Es sind zahlreiche Straßencafés und Restaurants vorhanden.
Zurück geht es über Niederwangen, Hiltensweiler, Neuravensburg und Weißensberg nach Lindau (Insel). Nach einer Pause am Hafen mit Blick auf Löwe und Leuchtturm geht es über den Bahndamm in das Villenviertel Bad Schachen. Dort empfiehlt sich im Lindenhofbad eine Abkühlung im Bodensee. Über Reutenen ist schnell Wasserburg mit seiner historischen Halbinsel erreicht. Der Radweg führt entlang der Wasserburger Bucht ins Winzerdorf Nonnenhorn und über Kressbronn zurück nach Langenargen.
Die Strecke verläuft größtenteils auf verkehrsarmen Nebenstraßen und Radwegen.

Die Strecke ist ideal geeignet für E-Biker. Die leichten Steigungen lassen sich so problemlos bewältigen.

GPS-Track

3-Länder-Radtour auf dem Bodenseeradweg

3 Länder an einem Tag – Radtour auf dem Bodenseeradweg über Lindau (D), Bregenz (A), Rorschach (CH) nach Romanshorn (Fähre Friedrichshafen)

Vom Schloss Montfort durch den historischen Ortskern Langenargens auf dem Bodensee-Radweg über Kressbronn, Nonnenhorn und Wasserburg nach Lindau. Unbedingt den Abstecher über die Lindauer Insel machen (Radweg auf Bahndamm und Seebrücke). Dem Bodenseeradweg nach Bregenz folgen und an der Seebühne (Bregenzer Festspiele, 7.000 Plätze) anhalten. Gegenüber der Seebühne befindet sich ein schöner Spielplatz. Weiter über Hard (Fischerheim am Schleienloch mit guter Küche), Rorschach (Schweiz, Personalausweis mitnehmen wegen Grenzkontrollen) und Arbon (schöne Uferanlagen) nach Romanshorn. Dort die Fähre nach Friedrichshafen nehmen (verkehrt stündlich, www.bsb.de).
Die Passage dauert ca. 45 Minuten – Zeit zum Entspannen und das Leben an Bord genießen. Vom Hafen Friedrichshafen in 25 Minuten über Eriskirch und das Eriskircher Ried nach Langenargen. Reine Fahrradstrecke ohne Fähre ca. 83 km.

Früh losfahren, um möglichst viele Pausen machen zu können. Im Sommer Badekleidung mitnehmen – Radweg führt an vielen Stellen entlang des Bodensees.

GPS-Track

Radtour von Langenargen (Bodensee) auf den Pfänder (Bregenz-Österreich)

Panoramaradtour auf den Aussichtsberg am Bodensee mit ca. 650 Höhenmeter Anstieg und Rundblick auf die Vierländer-Region.

Vom Schloss Montfort durch den historischen Ortskern Langenargens auf dem Bodensee-Radweg über Kressbronn, Nonnenhorn und Wasserburg nach Lindau. Unbedingt den Abstecher über die Lindauer Insel machen (Radweg auf Bahndamm und Seebrücke). Dem Bodenseeradweg in Richtung Bregenz folgen und am Bahnhof Lochau-Hörbranz abzweigen nach Lochau Ortsmitte und in die Pfänderstraße abbiegen. Der Asphaltstraße mäßig bis steil ansteigend bis zur Bergstation der Pfänderbahn folgen. Am Pfänder gibt es einen Alpenwildpark und zahlreiche Wandermöglichkeiten. Für die Abfahrt bieten sich verschiedene Alternativen an. Wir empfehlen die Route über Eichenberg. Sie ist wie der Anstieg auch ohne Mountain Bike machbar, gute Bremsen werden aber dringend benötigt. Auf einer gemütlichen und wenig befahrenen Höhenstraße vorbei an Gomm’s Raststüble in Jungholz. Am Hochberg vorbei Richtung Lutzenreute (Tipp: Jausenstation und Metzgerei Fesslerhof, www.fesslerhof.com), dann auf die Autostraße Richtung Eichenberg abzweigen und abwärts nach Lochau. Auf dem Bodensee-Radweg zurück nach Langenargen.

Berghaus Pfänder mit Alpenwildpark und Pfänderdohle
Jausenstation und Metzgerei Fesslerhof, www.fesslerhof.com

GPS-Track

Familien-Radtour ins Eriskircher Ried

Gemütliche Nachmittagstour auch für kleinere Kinder geeignet. Zu Beginn der Tour auf den Schlossturm steigen. Das Eriskircher Ried ist das größte Naturschutzgebiet am nördlichen Bodensee-Ufer.

Vom Schloss Montfort auf dem Bodensee-Radweg zum Ortsteil Schwedi. Nach 800 m die Schussen links queren.  Von Mitte Mai bis Anfang Juni entfaltet das Eriskircher Ried die üppigste Farbenpracht: Tausende Sibirische Schwertlilien färben die Riedwiesen blau, in das einige gelbe Tupfer der Wasser-Schwertlilie eingestreut sind. Die Sibirische Schwertlilie, von den Einheimischen Iris genannt, ist eine stark im Bestand gefährdete Art, die am Bodensee bundesweit wohl die schönsten Bestände aufweist. Der Name leitet sich von der Verbreitung der Art ab, die bis Westsibirien reicht. Es handelt sich aber um eine ursprünglich heimische Wildpflanze, die nicht vom Menschen eingebracht wurde! Sie können die Irisblüte besonders schön an der Zufahrt zum Eriskircher Strandbad bewundern. Bitte auf den Wegen bleiben und Rücksicht auf Fußgänger nehmen. Hier kann die Tour in Richtung Seewald Friedrichshafen (Tour 2) verlängert werden.
Auf dem Rückweg empfiehlt sich ein Abstecher zum Naturschutzzentrum am Bahnhof Eriskirch. 
Vom Bahnhof Eriskirch über die alte Holzbrücke nach Langenargen.

Einkehren im Hotel-Restaurant-Café Schwedi mit schöner Sonnenterrasse direkt am Bodensee.

GPS-Track

Radl-Spaß auf der Hopfenschlaufe

Tagestour rund um die Urlaubsregion Schwäbischer Bodensee. Geeignet für Familien mit sportlichen Kindern, E-Biker.

Vom Schloss Montfort auf dem Bodensee-Radweg zum Ortsteil Schwedi. Nach 800 m die Schussen links queren und durch das Eriskircher Ried in Richtung Friedrichshafen fahren.  Das Eriskircher Ried ist das größte Naturschutzgebiet am nördlichen Bodenseeufer. Durch den Seewald geht die Fahrt ins Schussental mit seinen ausgedehnten Obst- und Hopfengärten. Über eine alte, gedeckte Holzbrücke wird bei Oberbaumgarten die Schussen überquert. Bald kommt Tettnangs Barockschloss ins Blickfeld. Von Tettnang auf dem Hopfenpfad bergauf in Richtung Siggenweiler zum Hopfenmuseum. Hier empfiehlt sich ein kleiner Abstecher durch weitläufige Hopfenanlagen nach Obereisenbach (VAUDE Werksverkauf). Weiter geht es über Brünnensweiler und Waldhub ins Argental. Von Laimnau aus folgt die Hopfenschlaufe dem Flusslauf der Argen in Richtung Bodensee. Von der Malerecke ist es nicht mehr weit bis zum Ausgangspunkt Schloss Montfort.

Im VAUDE-Werksverkauf kann man das ein oder andere Schnäppchen machen. Einkehrmöglichkeiten: Hopfengut No20, Bio-Kantine Obereisenbach, Moscht-Stüble Apflau

GPS-Track

Kreuz und quer über den See

Zwei Länder, zwei Fähren und zwei der schönsten Städte am Bodensee: Fahrspaß auf dem Bodensee-Radweg.

Vom Schloss Montfort in Langenargen durch das Eriskircher Ried nach Friedrichshafen. Vom Hafenbahnhof nach Romanshorn mit der Fähre (fährt stündlich), in Romanshorn auf dem Bodensee-Radweg in Richtung Kreuzlingen. Kurze Zeit später ist die Grenze erreicht und am Shopping-Center Lago vorbei gelangt man in die Innenstadt von Konstanz. Nach einer Stadtbesichtigung geht es über die Rheinbrücke am sog. Konstanzer Trichter entlang in Richtung Fährehafen Staad. Die Fähre nach Meersburg fährt tagsüber alle 15 Minuten. Nach 20 Minuten Fährpassage ist Meersburg erreicht. In Meersburg bietet sich ein Rundgang durch die historische Altstadt zur Burg Meersburg und zum Schloss an. Anschließend auf dem Bodenseeradweg über Hagnau, Immenstaad, Friedrichshafen und Eriskirch zurück nach Langenargen. Reine Radstrecke ohne Fähren ca. 70 km.

Früh starten um ausreichend Zeit für die beiden Städte Konstanz und Meersburg zu haben.

GPS-Track

Mit dem Katamaran und mit dem Rad zur Insel Reichenau

Fahrradtour ab Konstanz zur Insel Reichenau, Weltkulturerbe und Gemüseinsel im Bodensee.

Vom Schloss Montfort in Langenargen durch das Eriskircher Ried nach Friedrichshafen. Vom Hafenbahnhof mit dem Katamaran nach Konstanz (fährt stündlich 8.02 Uhr, 9.02 Uhr, usw., Fahrzeit ca. 50 min, www.der-katamaran.de), in Konstanz auf dem Bodensee-Radweg zum Seerhein in Richtung Insel Reichenau. 
Auf der Reichenau bietet sich ein Besuch der gut erhaltenen Kirchen der Insel an. Sie bieten anschauliche Beispiele der klösterlichen Architektur vom 9. bis 11. Jahrhundert. Die klösterliche Zeit hat das Bild der Insel, der Landschaft sowie die Wirtschaftsstruktur nachhaltig und bis heute ablesbar geprägt. Anschließend geht die Fahrt weiter zur südwestlichen Spitz der Insel.
Am Campingplatz Sandseele befindet sich ein Café mit Sonnenterrasse und Panoramablick auf den Untersee. Zurück geht es auf der Südseite der Reichenau wieder zur Pappelallee und dann nach Konstanz zum Katamaran (fährt stündlich 17.02 Uhr, 18.02 Uhr). Vom Hafen Friedrichshafen über Eriskirch zurück nach Langenargen.
Tourenlänge ohne Schiffsverbindung (reine Fahrradstrecke): ca. 54 km.

Die Fahrt mit dem Katamaran ist ein Erlebnis. Café mit Panoramaterrasse am Camping Sandseele.

GPS-Track


Familienradtour

Radtourenvorschläge für Familien

Familienradtouren am Bodensee

Das weitverzweigte Radwegenetz und die ebenen Wege sind ideale Voraussetzungen für eine entspannte Fahrradtour mit der gesamten Familie.
Kartenmaterial ist in der Tourist-Information Langenargen erhältlich.

Familienradtour entlang der Argen

Gemütliche Fahrradtour ohne Anstiege auf schattigen Wegen entlang der Argen, dem zweitgrößten Zufluss des Bodensees. Ideal für Familien mit Kindern geeignet.
 
Streckenbeschreibung:
Vom Schloss Montfort durch den historischen Ortskern Langenargens entlang des Bodenseeradwegs am BMK-Yachthafen vorbei zum Argensteg. Den Argensteg überqueren und am linken Argenufer (in Fließrichtung) argenaufwärts bis zur ältesten Kabelhängebrücke Deutschlands.
Die Baupläne der 1897 erbauten Brücke wurden auf der Weltausstellung in Paris (1900) ausgestellt. Nach ihrem Vorbild wurde u.a. die Golden Gate Bridge in San Francisco erstellt. Die Spannweite beträgt 72 Meter, die Kabelstränge sind 130 Meter lang und werden durch zwei hohe, aufwendig gestaltete Pylonen an den Brückenenden geführt.
Weiter flußaufwärts bis zur Gießenbrücke. Hier bietet sich ein Abstecher zum ehemaligen Wasserschloss Gießen an. Die gut erhaltene Burganlage war im Mittelalter ein wehrhaftes Wasserschloss und ist heute in Privatbesitz. Derzeit ist nur für angemeldete Gruppen eine Besichtigung möglich. Im Schloss finden auch kleine kulturelle Veranstaltungen wie Lesungen, Konzerte und Tagungen statt.
Über die Giessenbrücke fahren und dann rechts der Argen zurück nach Langenargen. Beim BMK-Yachthafen zweigt der Weg zum Naturstrand Malerecke ab. Ein idealer Ort, um nach der Radtour zu entspannen.
Gesamtstrecke ca. 17 km.
 
Variante:
Über den ländliche geprägten Ortsteil Oberdorf (mit Einkehrmöglichkeiten) durch weiträumige Obstanlagen und Apfelplantagen zurück nach Langenargen.
 
Zeitbedarf:
2,5 Stunden

Zum Seespielplatz nach Kressbronn

Entlang des Bodenseeradwegs in Richtung BMK-Yachthafen, die Argen über den Argensteg queren, an der Ultramarin und am Campingplatz Gohren vorbei nach Tunau. Dort lädt ein kleiner Biergarten mit Spielplatz zu einer ersten Pause ein. Weiter Richtung Kressbronn, am Strandbad vorbei zur Schiffsanlegestelle. Der Spielplatz befindet sich 100 Meter von der Schiffsanlegestelle entfernt in Richtung Nonnenhorn. Schöner, schattiger Spielplatz mit vielfältigen Spielmöglichkeiten, Seezugang mit Kiesstrand (hin und zurück ca. 11 km).
Kartenmaterial ist in der Tourist-Information Langenargen erhältlich.

In den Tettnanger Wald

Auf dem Radweg entlang der Friedrichshafener Straße zum Sportzentrum und in den Ortsteil Bierkeller-Waldeck. Dort der Radweg-Beschilderung Tettnang folgen. Kurz nach dem Ortsausgang beginnt der Tettnanger Wald, ein Waldgebiet, das von Wander- und Radwegen durchzogen ist, und sich bis Eriskirch-Mariabrunn im Westen, Tettnang im Norden und Oberdorf im Osten erstreckt. Gerade im Sommer, wenn es heiß ist, eine empfehlenswerte Radtour (bis Tettnang hin und zurück ca. 25 km, Radtour kann beliebig verkürzt werden).

Tipp: Wanderung auf dem Geowanderweg im Tettnanger Wald:

Der Geowanderweg Tettnang ist ein geologischer Lehrpfad im Tettnanger Wald, der im Juni 2009 eingeweiht wurde. An zehn Stationen werden dem Wanderer Einblicke in die geologischen Schichten des Tettnanger Walds gezeigt. Die erste Station erreicht man am einfachsten über den Hauptwanderweg vom Wanderparkplatz Hagenbuchen (Stadtrand von Tettnang), vorbei an den beiden Weihern.
Kartenmaterial ist in der Tourist-Information Langenargen erhältlich.

Ins Eriskircher Ried

Entlang des Bodenseeradwegs in Richtung Eriskirch, hinter dem Ortsteil Schwedi links die Schussen queren. Das Eriskircher Ried ist das größte Naturschutzgebiet am nördlichen Bodenseeufer. Von Mitte Mai bis Anfang Juni entfaltet das Eriskircher Ried die üppigste Farbenpracht: Tausende Sibirische Schwertlilien färben die Riedwiesen blau, in das einige gelbe Tupfer der Wasser-Schwertlilie eingestreut sind. Am Strandbad Eriskirch Liegewiese mit Seezugang (bis Strandbad Eriskirch hin und zurück ca. 12 km).
Kartenmaterial ist in der Tourist-Information Langenargen erhältlich.

Auf der Hopfenschlaufe

Ausgangspunkt ist das Schloss Montfort in Langenargen. Auf dem Bodenseeradweg verläuft die Hopfenschlaufe bis nach Eriskirch. Die Fahrt durch das Eriskircher Ried ist besonders in der Blütezeit der Iris lohnenswert. Auf dem Bodenseeradweg wird wenig später der Stadtrand von Friedrichshafen erreicht. Durch den Seewald gelangen Sie in das Schussental mit seinen ausgedehnten Obst- und Hopfengärten. Über eine alte, gedeckte Holzbrücke wird bei Oberbaumgarten die Schussen überquert. Bald kommt Tettnangs Barockschloss ins Blickfeld. In Tettnang dem Schild des „Hopfenpfades“ folgen, der  nach Siggenweiler zum Hopfenmuseum führt (Steigung). Weiter geht es durch weitläufige Hopfenanlagen von Siggenweiler vorbei an Brünnensweiler. Bei klarer Sicht lohnt ein Abstecher zu Fuß auf die „Brünnensweiler Höhe“. Vor der Abfahrt ins Argental kann in Waldhub das Naturkundemuseum mit Kinderzoo besichtigt werden. Von Laimnau aus folgt die Hopfenschlaufe dem Flusslauf der Argen in Richtung Bodensee. In Gießen befindet sich ein ehemaliges Wasserschloss. Links an der Argen entlang kann man  auf einem großen Spiel- und Grillplatz Rast machen. Über die historische Kabelhängebrücke über die Argen geht es direkt nach Langenargen, das mit Tettnang durch das längst ausgestorbene Geschlecht der Montfortgrafen verbunden ist. In Langenargen laden zahlreiche Cafés und Restaurants zum entspannen und Erholen ein. Für Kinder gibt es einen tollen Kinderspielplatz direkt am See.

Die Hopfenschlaufe ist ca. 42 km lang. Fahrtzeit ohne Pausen ca. 3 Stunden.


Radtouren für Genießer

Gemütliche Fahrradtour um Langenargen

Der Bodenseeradweg verbindet die zahlreichen Ausflugsziele der Region. Hier sind einige Vorschläge, wie Sie eine gemütliche Fahrradtour mit dem Besuch der bedeutendsten touristischen Einrichtungen am Bodensee verbinden können.

Kartenmaterial ist in der Tourist-Information Langenargen erhältlich.

Tour 1: Friedrichshafen - Meersburg (ca. 30 km)

Entlang des Bodenseeradwegs geht es nach Friedrichshafen, Besuch des Zeppelinmuseums, Aufstieg auf den Molenturm. An der Schlosskirche Friedrichshafen über Immenstaad und Hagnau nach Meersburg. Dort Besuch der bekannten Burg Meersburg und des Neuen Schlosses. Zurück nach Langenargen mit dem Kursschiff.

Tour 2: Tettnanger Hopfenschlaufe (ca. 40 km)

Die Tettnanger Hopfenschlaufe ist ein gut beschilderter Rad-Rundweg für die ganze Familie. Ab Langenargen geht es über Eriskirch nach Friedrichshafen. Von dort durch den Seewald in das Tal der Schussen, wo der Radweg durch Obst- und Hopfengärten bis zum Barockschloss nach Tettnang führt. In Tettnang geht es leicht ansteigend zum Hopfenmuseum. Danach führt der Weg ins Argental, wo sich der schattige Radweg immer entlang der Argen bis zur Mündung in den Bodensee beim Langenargener Malereck zieht. Kurz vor der Mündung in den Bodensee spannt sich die historische Kabelhängebrücke über die Argen - eine ingenieurtechnische Meisterleistung, die Vorbild für die Golden Gate Brigde in San Francisco gewesen sein soll.

Tour 3: Lindau (ca. 35 km hin und zurück)

Auf dem Bodensee-Radweg geht es nach Lindau, Inselstadt im Bayerischen Bodensee. Der Hafen und die historische Altstadt sind weltbekannt. Auf der Rückfahrt lohnt ein Stopp in Wasserburg (Schloss mit Kirche auf einer Halbinsel im Bodensee).

Tour 4: Bregenz und Pfänder (ca. 30 km)

Auf dem Bodensee-Radweg an Lindau vorbei nach Bregenz, wo jährlich die bekannten Bregenzer Festspiele stattfinden. Bregenz hat eine schöne Altstadt. 5 Minuten vom Hafen entfernt befindet sich die Talstation der Pfänderbahn. Der Pfänder (1064 m) ist der Hausberg am Bodensee. Ein herrliches Panorama bietet sich von der Aussichtsplattform. Zurück mit dem Kursschiff nach Langenargen.


Radtouren für Sportliche

Radtouren für Sportliche

Der Bodensee: Paradies für sportlich ambitionierte Radfahrer
Egal ob Rennradfahrer oder Mountain-Biker: Die Bodenseeregion bietet ideale Trainingsmöglichkeiten für sportlich ambitionierte Radler. Einige aktive und frühere Radprofis haben ihren Wohnsitz hier in der Region, so z.B. wohnt Jan Ullrich am Schweizer Bodenseeufer zwischen Romanshorn und Kreuzlingen.
Kartenmaterial ist in der Tourist-Information Langenargen erhältlich.

Tour 1: 3-Länder-Radtour über Lindau, Bregenz in die Schweiz, zurück mit der Fähre Romanshorn ca. 85 km)

Über unser Nachbardorf Kressbronn geht es an Nonnenhorn und Wasserburg vorbei nach Lindau, Inselstadt am Bayerischen Bodensee. Von hier ist es nicht weit nach Bregenz ans Österreichische Bodenseeufer. Über Rorschach und Arbon (Partnerstadt Langenargens) wird Romanshorn erreicht. Mit der Fähre zurück nach Friedrichshafen.

Tour 2: Überlingen,Romanshorn, Friedrichshafen(ca. 130 km)

Über Friedrichshafen nach Meersburg, entlang des Überlinger Sees nach Ludwigshafen, über den Bodan-Rück (Anstieg) nach Radolfzell. Weiter nach Stein a. Rhein und entlang des Schweizer Ufers nach Romanshorn, zurück mit der Fähre Romanshorn nach Friedrichshafen.

Tour 3: Mountain-Bike am Pfänder

Über Lindau nach Lochau bei Bregenz, Anstieg zum Pfänder (ca. 650 Höhenmeter), auf dem Pfänderrücken vielfältige Bike-Möglichkeiten (Tourenvorschläge an der Pfänderbahn erhältlich).

Tour 4: Zeitfahrstrecke auf dem Höchsten (ca. 35 km einfach)

Der Höchsten (837 m) liegt im Bodensee-Hinterland bei der Gemeinde Deggenhausertal. Hier befindet sich Deutschlands erste permanente Bergrennstrecke für Radsportler. Die Anfahrt erfolgt über Friedrichshafen, Ailingen, Hefigkofen nach Urnau. Der Stoppomat steht auf dem Gemeindeparkplatz Schönemühle bei Urnau. Seit dem Jahr 2006 nutzten etwa 8.000 Radsportler die Anlage. Den Streckenrekord hält der Profi Jörg Ludewig vom Team Wiesenhof mit 16:09 Minuten. Das entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 30,46 km/h. Mit 560 Teilnehmern im Jahr 2006 und 620 Teilnehmern im Jahr 2007 stellt der „Lightweight Uphill“ genannte Wettbewerb derzeit Deutschlands größtes Bergzeitfahren für Radsportler dar.


Sternenfahrt am Bodensee

In 5 Tagen rund um den Bodensee

Der Bodenseeradweg - einer der bekannteste Radweg Deutschlands. Tausende Radler fahren jährlich rund um den größten See Deutschlands. Doch täglich wechselnde Unterkünfte und tägliches Kofferpacken ist nicht jedermann's Sache. Ab Langenargen können Sie den Bodensee bequem in mehreren Tagesetappen umrunden. Und wenn es mal einen Tag regnet, dann gehen Sie einfach ins Museum oder machen einen Einkaufsbummel. Die nächste Etappe wird am folgenden Tag gefahren.
Kartenmaterial ist in der Tourist-Information Langenargen erhältlich.

Bodensee-Sternfahrt Etappe 1

Meersburg-Konstanz-Schweizer-Ufer-Romanshorn-Fähre Friedrichshafen (ca. 65 km).
Entlang des Bodenseeradwegs geht es an Friedrichshafen, Immenstaad und Hagnau vorbei nach Meersburg. Dort Überfahrt mit dem Kursschiff nach Konstanz. Am Schweizer Bodenseeufer nach Romanshorn, Fähre zurück nach Friedrichshafen.

Bodensee-Sternfahrt Etappe 2

Katamaran Friedrichshafen-Konstanz, Stein a. Rhein, Radolfzell, Reichenau, Konstanz, Kursschiff nach Langenargen (ca. 65 km).
Entlang des Bodenseeradwegs geht es nach Friedrichshafen, dort ab 09.02 Uhr oder 10.02 Uhr mit dem Katamaran nach Konstanz. Fahrt entlang des Schweizer Untersee-Ufers nach Stein am Rhein, Umrundung des Untersees und über Radolfzell zurück nach Konstanz. Von hier mit Kursschiff nach Langenargen oder mit Katamaran nach Friedrichshafen.

Bodensee-Sternfahrt Etappe 3

3-Länder-Radtour über Lindau, Bregenz (Österreich) in die Schweiz, zurück mit der Fähre Romanshorn (ca. 85 km).
Über unser Nachbardorf Kressbronn geht es an Nonnenhorn und Wasserburg vorbei nach Lindau, Inselstadt am Bayerischen Bodensee. Von hier ist es nicht weit nach Bregenz ans Österreichische Bodenseeufer. Über Rorschach und Arbon (Partnerstadt Langenargens) wird Romanshorn erreicht. Mit der Fähre zurück nach Friedrichshafen. Von Rorschach besteht von Mai-Oktober Gelegenheit, mit dem Kursschiff direkt nach Langenargen zurück zu fahren (Verkürzung der Radtour um ca. 30 km, bitte vorher unbedingt in der Tourist-Information Langenargen über die genaue Abfahrtzeit informieren).

Bodensee-Sternfahrt Etappe 4

Meersburg, Überlingen, Dingelsdorf, Insel Mainau, Konstanz (ca. 60 km).
Über Friedrichshafen und Meersburg nach Überlingen, Überfahrt mit dem Kursschiff nach Dingelsdorf. Weiter an der Insel Mainau vorbei nach Konstanz, zurück mit Kursschiff oder Katamaran. Alternativ besteht die Möglichkeit, ab Überlingen über Ludwigshafen und Bodmann nach Radolfzell und von dort nach Konstanz zu fahren (ca. 35 km mehr). Zwischen Bodman und Dingelsdorf gibt es keine Radwegverbindung am Bodenseeufer.

Bodensee-Sternfahrt Etappe 5

Ruhetag oder Radtour entlang der Argen.
Die Argen ist der zweitgrößte Bodensee-Zufluss (nach dem Rhein). Sie entspring bei Isny im Allgäu und mündet an der Malerecke in Langenargen in den Bodensee. Gut beschilderte, schattige Radwege führen entlang der Argen ins reizvolle Bodensee-Hinterland.


 

Kontakt

Amt für Tourismus, Kultur und Marketing
Obere Seestraße 2/1
touristinfo@langenargen.de
Fon +49 (0) 7543/9330-92
Fax +49 (0) 7543/9330-5538

Wetter in Langenargen

powered by ITEOS