Seite drucken
Gemeinde Langenargen

Veranstaltungen

Hier finden Sie unsere Veranstaltungen in der Übersicht.

Zeitraum

      Kategorie

      Digitales Bilderbuchkino

      Datum 30.09.2022
      Uhrzeit 14:15 Uhr bis 14:45 Uhr
      VeranstalterBücherei im Münzhof
      E-Mail schreiben

      Das digitale Bilderbuchkino ist eine Veranstaltungsreihe, in der

      Kindern ab 4 Jahren das Medium Buch nähergebracht wird. Die Bücherei erzählt dabei spannende Geschichten und bezieht die Kinder interaktiv und dialogisch in die Erzählung mit ein.

      Aufgrund der Corona-Pandemie findet das Bilderbuchkino online mit Zoom statt. Die Kinder machen es sich dabei zu Hause gemütlich und lernen spielerisch Bücher in digitaler Form kennen.

      Die Teilnahme ist kostenlos. Die Anmeldung erfolgt per E-Mail bis spätestens 12 Uhr am Tag der Veranstaltung bei der Bücherei.

      Der Link zur Veranstaltung wird vor der Veranstaltung verschickt.

      Wir freuen uns auf Euch!

      Kontakt:

      E-Mail: buecherei(@)langenargen.bib-bw.de

      Tel: 07543/ 2559

      Kunstpark am See 2022 - Magie des Wassers

      Datum 01.10.2022
      Uhrzeit Ganztägig
      VeranstalterTourist-Information Langenargen
      OrtUferpromenade Langenargen
      E-Mail schreiben

      Kunst unter freiem Himmel, harmonisch eingefügt in die idyllische Landschaft des Bodenseeufers – dieses Erlebnis bietet der Kunstpark am See diesen Sommer wieder.

      In diesem Jahr stehen acht markante Werke der Malervirtuosen André Ficus, Julius Herburger und Fritz Steisslinger im Zentrum. Auf großformatigen Bildinstallationen sollen sie die ästhetischen Reize des Elements Wasser sichtbar machen. Wasser fasziniert nämlich nicht nur durch seinen Bedeutungsreichtum als Symbol des Lebens, der Reinigung oder der Gefahr. Aufgrund seiner unbeständigen Form ist es auch eine große künstlerische Herausforderung, wird aber meistens nur als Bestandteil der dargestellten Szenerie wahrgenommen.

      Die Wasserdarstellungen von Ficus, Herburger und Steisslinger entführen zu atmosphärischen Orten vom Bodensee bis nach Brasilien. Besonders eindrucksvoll ist es, sie unabhängig von Öffnungszeiten vor der Bodenseekulisse bei unterschiedlichen Lichtstimmungen und Witterungen zu erleben.

      Die Ausstellungseröfnung findet am Freitag, 02. September um 17:30 Uhr statt.

      Beginnend am Eingang von Schloss Montfort führt der Kurator, Priv.-Doz. Dr. Ralf Michael Fischer, durch die Freilichtausstellung, die bis 30. November 2022 öffentlich zugänglich sein wird.

      Turmbesteigung Schloss Montfort

      Datum 01.10.2022
      Uhrzeit 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
      VeranstalterTourist-Information Langenargen
      OrtSchloss Montfort
      E-Mail schreiben

      Turmbesteigung Schloss Montfort

      Auf einer Insel im See standen schon zu Römerzeiten dicht nebeneinander zwei große Wachtürme.

      Im 14. Jahrhundert erbauten die Grafen von Montfort die "Veste Burg Argen". Nach wechselhafter Geschichte mussten sie die Burg gegen Ende des 18. Jahrhunderts an Österreich abtreten. Zwischen 1861 und 1866 erfolgte der Bau des heutigen Schlosses Montfort durch König Wilhelm I. von Württemberg und seinen Thronfolger Karl.

      Das im maurischen Stil erbaute Schloss diente in der Folgezeit als Sommerresidenz von Prinzessin Luise von Preußen, die mit ihrem Hofstaat die Sommermonate in Langenargen verbrachte.

      Vom Schlossturm bietet sich ein faszinierender Blick auf den See, das Alpenpanorama, das hügelige Hinterland und den historischen Ortskern mitsamt malerischem Gemeindehafen. Ein Café-Restaurant mit Sonnenterrasse lädt zum Verweilen ein. Das ganze Jahr über finden im Schloss hochklassige Kulturveranstaltungen wie die Langenargener Schlosskonzerte statt.

      Der Aussichtspunkt muss durch eine Wendeltreppe erreicht werden. Somit leider nicht barrierefrei möglich!

      Fritz Steisslinger "Faszination Wasser" im Museum Langenargen + ARTHOUSING

      Datum 01.10.2022
      Uhrzeit 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
      VeranstalterMuseum Langenargen
      OrtMuseum Langenargen
      E-Mail schreiben

      Wasserbilder zwischen Alb, Bodensee und Brasilien

      Das Element Wasser fasziniert durch seine Unbeständigkeit und die Vielfalt seiner Erscheinungsformen. Es gilt als Symbol des Lebens, der Lebenskraft, der Erneuerung und Reinigung, aber auch der Bedrohung und bietet darüber hinaus spannende Möglichkeiten zur künstlerischen Auseinandersetzung mit Farbe, Licht und Atmosphäre.

      Wasser ist ein Leitmotiv im vielfältigen Œuvre von Fritz Steisslinger (1891–1957), den man zu den bedeutendsten Malern im südwestdeutschen Raum zählen muss und den es vielerorts noch zu entdecken gilt. Mit Werken aus über vier Jahrzehnten führt die Ausstellung eindrucksvoll vor Augen, wie facettenreich und sensibel Steisslinger sich der Herausforderung stellte, die Beschaffenheit des Wassers mit seiner Kunst zu erkunden.

      Wasser begegnet uns bei Steisslinger als Sphäre der Natur, der Freizeit oder der Arbeit in Form von Teichen, Seen, Flussläufen oder Meer, aber auch als Regen, Wolken und Schnee. Ruhige spiegelnde Flächen kommen dabei ebenso vor wie nuancenreiche, geradezu abstrakte Wellengefüge. Die Materialität dieser Bilder verdankt sich ebenfalls dem Wasser, denn Steisslinger bevorzugte die Technik der Aquarell- und Deckfarbenmalerei, die er virtuos beherrschte. Das Verlaufen flüssiger Farbe machte er zunehmend zum Ausgangspunkt kraftvoller Kompositionen.

      Das flüssige Element reflektiert mit seiner Nichtfixierbarkeit letztlich das Leben und die Kunst Fritz Steisslingers. Zu Recht gilt er als Vertreter der sogenannten "Verschollenen Generation" von "Expressiven Realisten", die aufgrund der Nazizeit und der Dominanz ungegenständlicher Kunst nach 1945 lange Zeit vernachlässigt wurden. In der Ausstellung kann man sich jedoch davon überzeugen, dass Steisslingers stilistische Bandbreite größer ist, als es derartige kunsthistorische Schubladen suggerieren.

      Wir werden zudem Zeugen eines rastlosen Reisenden, der sich weltweit der schwierigen Aufgabe verschrieben hat, die Unbeständigkeit des Wassers in lebendige, markant-expressive Bilder zu bannen. Das Motivrepertoire reicht vom Garten seiner Villa in Böblingen über die Schwäbische Alb und den Bodensee bis hin nach Venedig, Berlin, zur Ostsee sowie schließlich bis nach Brasilien, wo Steisslingers Werk 1934 und ab 1947 in einer ausdrucksstarken Farbenpracht kulminieren sollte, die ihresgleichen sucht.

      Einen zusammenschnitt der Ausstellung können Sie sich hier auf YouTube ansehen:

      2022 | Ausstellung "Fritz Steisslinger - Faszination Wasser", Museum Langenargen, 27.03.-06.11.2022.

      Schauen Sie vor dem Besuch den informativen Rundgang durch Fritz Steisslinges Künstlerhaus in Böblingen an, um die Ausstellung noch mehr zu genießen. Zum Video gelangen Sie hier.

      Weitere interessante Informationen zum Künstler finden Sie unter www.fritz-steisslinger.de.

      Sonder- und Dauerausstellung im Dialog

      Um der Faszination von Wasser auch in den Bildern anderer namhafter Künstler:innen nachzuspüren, wurde die Dauerausstellung in großen Teilen neu gehängt und gezielt um Leihgaben ergänzt.

      Die Präsentation umfasst hervorragende Werke vom Mittelalter bis zur Gegenwart, darunter von Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann – einer der Schwerpunkte des Museums. Vertreten sind darüber hinaus der Bodenseemaler André Ficus, Andreas Asper, Karl Caspar und Maria Caspar-Filser sowie Dieter Groß, Julius Herburger, Christian Landenberger und – mit einer Extraprise Humor – Jan Balet und Karl Hurm.

      Museum Langenargen ARTHOUSING

      Von Mittwoch, 14.9.2022 bis zum Montag, 3.10.2022 ist der Künstler
      und Kavalierhausstipendiat Richard Schindler zu den Öffnungszeiten im
      Prälatensaal des Kunstmuseums anwesend, um mit unseren Gästen ins
      Gespräch zu kommen. In dieser Zeit ist der Saal als Atelier
      eingerichtet, während die Exponate zeitgleich im Atelier im Kavalierhaus
      zu sehen sind - nicht als fertige Ausstellung, sondern als
      experimentelles Ausstellungsatelier-in-progress.

      Außerhalb der Öffnungszeiten ist Richard Schindler bis zum 15.
      November 2022 durchgehend im Kavalierhaus anwesend, um Gäste zu
      empfangen. Nutzen Sie die Gelegenheit zu einem Besuch bei Richard
      Schindler und/oder im Kunstmuseum Langenargen, um dieses spannende
      Projekt kennenzulernen!

      "Schöne Gaben - Mitbringsel und Dreingaben" und das darin enthaltene
      Projekt ARTHOUSING sind Bestandteil des landesweiten
      Ausstellungsprojektes "Trüffelsuche" des Künstlerbundes Baden-Württemberg, eine Kooperation mit rund 60 Institutionen.

      https://www.youtube.com/watch?v=xGia78K90xo

      Kunstpark am See 2022 - Magie des Wassers

      Datum 02.10.2022
      Uhrzeit Ganztägig
      VeranstalterTourist-Information Langenargen
      OrtUferpromenade Langenargen
      E-Mail schreiben

      Kunst unter freiem Himmel, harmonisch eingefügt in die idyllische Landschaft des Bodenseeufers – dieses Erlebnis bietet der Kunstpark am See diesen Sommer wieder.

      In diesem Jahr stehen acht markante Werke der Malervirtuosen André Ficus, Julius Herburger und Fritz Steisslinger im Zentrum. Auf großformatigen Bildinstallationen sollen sie die ästhetischen Reize des Elements Wasser sichtbar machen. Wasser fasziniert nämlich nicht nur durch seinen Bedeutungsreichtum als Symbol des Lebens, der Reinigung oder der Gefahr. Aufgrund seiner unbeständigen Form ist es auch eine große künstlerische Herausforderung, wird aber meistens nur als Bestandteil der dargestellten Szenerie wahrgenommen.

      Die Wasserdarstellungen von Ficus, Herburger und Steisslinger entführen zu atmosphärischen Orten vom Bodensee bis nach Brasilien. Besonders eindrucksvoll ist es, sie unabhängig von Öffnungszeiten vor der Bodenseekulisse bei unterschiedlichen Lichtstimmungen und Witterungen zu erleben.

      Die Ausstellungseröfnung findet am Freitag, 02. September um 17:30 Uhr statt.

      Beginnend am Eingang von Schloss Montfort führt der Kurator, Priv.-Doz. Dr. Ralf Michael Fischer, durch die Freilichtausstellung, die bis 30. November 2022 öffentlich zugänglich sein wird.

      Turmbesteigung Schloss Montfort

      Datum 02.10.2022
      Uhrzeit 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
      VeranstalterTourist-Information Langenargen
      OrtSchloss Montfort
      E-Mail schreiben

      Turmbesteigung Schloss Montfort

      Auf einer Insel im See standen schon zu Römerzeiten dicht nebeneinander zwei große Wachtürme.

      Im 14. Jahrhundert erbauten die Grafen von Montfort die "Veste Burg Argen". Nach wechselhafter Geschichte mussten sie die Burg gegen Ende des 18. Jahrhunderts an Österreich abtreten. Zwischen 1861 und 1866 erfolgte der Bau des heutigen Schlosses Montfort durch König Wilhelm I. von Württemberg und seinen Thronfolger Karl.

      Das im maurischen Stil erbaute Schloss diente in der Folgezeit als Sommerresidenz von Prinzessin Luise von Preußen, die mit ihrem Hofstaat die Sommermonate in Langenargen verbrachte.

      Vom Schlossturm bietet sich ein faszinierender Blick auf den See, das Alpenpanorama, das hügelige Hinterland und den historischen Ortskern mitsamt malerischem Gemeindehafen. Ein Café-Restaurant mit Sonnenterrasse lädt zum Verweilen ein. Das ganze Jahr über finden im Schloss hochklassige Kulturveranstaltungen wie die Langenargener Schlosskonzerte statt.

      Der Aussichtspunkt muss durch eine Wendeltreppe erreicht werden. Somit leider nicht barrierefrei möglich!

      Fritz Steisslinger "Faszination Wasser" im Museum Langenargen + ARTHOUSING

      Datum 02.10.2022
      Uhrzeit 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
      VeranstalterMuseum Langenargen
      OrtMuseum Langenargen
      E-Mail schreiben

      Wasserbilder zwischen Alb, Bodensee und Brasilien

      Das Element Wasser fasziniert durch seine Unbeständigkeit und die Vielfalt seiner Erscheinungsformen. Es gilt als Symbol des Lebens, der Lebenskraft, der Erneuerung und Reinigung, aber auch der Bedrohung und bietet darüber hinaus spannende Möglichkeiten zur künstlerischen Auseinandersetzung mit Farbe, Licht und Atmosphäre.

      Wasser ist ein Leitmotiv im vielfältigen Œuvre von Fritz Steisslinger (1891–1957), den man zu den bedeutendsten Malern im südwestdeutschen Raum zählen muss und den es vielerorts noch zu entdecken gilt. Mit Werken aus über vier Jahrzehnten führt die Ausstellung eindrucksvoll vor Augen, wie facettenreich und sensibel Steisslinger sich der Herausforderung stellte, die Beschaffenheit des Wassers mit seiner Kunst zu erkunden.

      Wasser begegnet uns bei Steisslinger als Sphäre der Natur, der Freizeit oder der Arbeit in Form von Teichen, Seen, Flussläufen oder Meer, aber auch als Regen, Wolken und Schnee. Ruhige spiegelnde Flächen kommen dabei ebenso vor wie nuancenreiche, geradezu abstrakte Wellengefüge. Die Materialität dieser Bilder verdankt sich ebenfalls dem Wasser, denn Steisslinger bevorzugte die Technik der Aquarell- und Deckfarbenmalerei, die er virtuos beherrschte. Das Verlaufen flüssiger Farbe machte er zunehmend zum Ausgangspunkt kraftvoller Kompositionen.

      Das flüssige Element reflektiert mit seiner Nichtfixierbarkeit letztlich das Leben und die Kunst Fritz Steisslingers. Zu Recht gilt er als Vertreter der sogenannten "Verschollenen Generation" von "Expressiven Realisten", die aufgrund der Nazizeit und der Dominanz ungegenständlicher Kunst nach 1945 lange Zeit vernachlässigt wurden. In der Ausstellung kann man sich jedoch davon überzeugen, dass Steisslingers stilistische Bandbreite größer ist, als es derartige kunsthistorische Schubladen suggerieren.

      Wir werden zudem Zeugen eines rastlosen Reisenden, der sich weltweit der schwierigen Aufgabe verschrieben hat, die Unbeständigkeit des Wassers in lebendige, markant-expressive Bilder zu bannen. Das Motivrepertoire reicht vom Garten seiner Villa in Böblingen über die Schwäbische Alb und den Bodensee bis hin nach Venedig, Berlin, zur Ostsee sowie schließlich bis nach Brasilien, wo Steisslingers Werk 1934 und ab 1947 in einer ausdrucksstarken Farbenpracht kulminieren sollte, die ihresgleichen sucht.

      Einen zusammenschnitt der Ausstellung können Sie sich hier auf YouTube ansehen:

      2022 | Ausstellung "Fritz Steisslinger - Faszination Wasser", Museum Langenargen, 27.03.-06.11.2022.

      Schauen Sie vor dem Besuch den informativen Rundgang durch Fritz Steisslinges Künstlerhaus in Böblingen an, um die Ausstellung noch mehr zu genießen. Zum Video gelangen Sie hier.

      Weitere interessante Informationen zum Künstler finden Sie unter www.fritz-steisslinger.de.

      Sonder- und Dauerausstellung im Dialog

      Um der Faszination von Wasser auch in den Bildern anderer namhafter Künstler:innen nachzuspüren, wurde die Dauerausstellung in großen Teilen neu gehängt und gezielt um Leihgaben ergänzt.

      Die Präsentation umfasst hervorragende Werke vom Mittelalter bis zur Gegenwart, darunter von Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann – einer der Schwerpunkte des Museums. Vertreten sind darüber hinaus der Bodenseemaler André Ficus, Andreas Asper, Karl Caspar und Maria Caspar-Filser sowie Dieter Groß, Julius Herburger, Christian Landenberger und – mit einer Extraprise Humor – Jan Balet und Karl Hurm.

      Museum Langenargen ARTHOUSING

      Von Mittwoch, 14.9.2022 bis zum Montag, 3.10.2022 ist der Künstler
      und Kavalierhausstipendiat Richard Schindler zu den Öffnungszeiten im
      Prälatensaal des Kunstmuseums anwesend, um mit unseren Gästen ins
      Gespräch zu kommen. In dieser Zeit ist der Saal als Atelier
      eingerichtet, während die Exponate zeitgleich im Atelier im Kavalierhaus
      zu sehen sind - nicht als fertige Ausstellung, sondern als
      experimentelles Ausstellungsatelier-in-progress.

      Außerhalb der Öffnungszeiten ist Richard Schindler bis zum 15.
      November 2022 durchgehend im Kavalierhaus anwesend, um Gäste zu
      empfangen. Nutzen Sie die Gelegenheit zu einem Besuch bei Richard
      Schindler und/oder im Kunstmuseum Langenargen, um dieses spannende
      Projekt kennenzulernen!

      "Schöne Gaben - Mitbringsel und Dreingaben" und das darin enthaltene
      Projekt ARTHOUSING sind Bestandteil des landesweiten
      Ausstellungsprojektes "Trüffelsuche" des Künstlerbundes Baden-Württemberg, eine Kooperation mit rund 60 Institutionen.

      https://www.youtube.com/watch?v=xGia78K90xo

      Kunstpark am See 2022 - Magie des Wassers

      Datum 03.10.2022
      Uhrzeit Ganztägig
      VeranstalterTourist-Information Langenargen
      OrtUferpromenade Langenargen
      E-Mail schreiben

      Kunst unter freiem Himmel, harmonisch eingefügt in die idyllische Landschaft des Bodenseeufers – dieses Erlebnis bietet der Kunstpark am See diesen Sommer wieder.

      In diesem Jahr stehen acht markante Werke der Malervirtuosen André Ficus, Julius Herburger und Fritz Steisslinger im Zentrum. Auf großformatigen Bildinstallationen sollen sie die ästhetischen Reize des Elements Wasser sichtbar machen. Wasser fasziniert nämlich nicht nur durch seinen Bedeutungsreichtum als Symbol des Lebens, der Reinigung oder der Gefahr. Aufgrund seiner unbeständigen Form ist es auch eine große künstlerische Herausforderung, wird aber meistens nur als Bestandteil der dargestellten Szenerie wahrgenommen.

      Die Wasserdarstellungen von Ficus, Herburger und Steisslinger entführen zu atmosphärischen Orten vom Bodensee bis nach Brasilien. Besonders eindrucksvoll ist es, sie unabhängig von Öffnungszeiten vor der Bodenseekulisse bei unterschiedlichen Lichtstimmungen und Witterungen zu erleben.

      Die Ausstellungseröfnung findet am Freitag, 02. September um 17:30 Uhr statt.

      Beginnend am Eingang von Schloss Montfort führt der Kurator, Priv.-Doz. Dr. Ralf Michael Fischer, durch die Freilichtausstellung, die bis 30. November 2022 öffentlich zugänglich sein wird.

      Turmbesteigung Schloss Montfort

      Datum 03.10.2022
      Uhrzeit 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
      VeranstalterTourist-Information Langenargen
      OrtSchloss Montfort
      E-Mail schreiben

      Turmbesteigung Schloss Montfort

      Auf einer Insel im See standen schon zu Römerzeiten dicht nebeneinander zwei große Wachtürme.

      Im 14. Jahrhundert erbauten die Grafen von Montfort die "Veste Burg Argen". Nach wechselhafter Geschichte mussten sie die Burg gegen Ende des 18. Jahrhunderts an Österreich abtreten. Zwischen 1861 und 1866 erfolgte der Bau des heutigen Schlosses Montfort durch König Wilhelm I. von Württemberg und seinen Thronfolger Karl.

      Das im maurischen Stil erbaute Schloss diente in der Folgezeit als Sommerresidenz von Prinzessin Luise von Preußen, die mit ihrem Hofstaat die Sommermonate in Langenargen verbrachte.

      Vom Schlossturm bietet sich ein faszinierender Blick auf den See, das Alpenpanorama, das hügelige Hinterland und den historischen Ortskern mitsamt malerischem Gemeindehafen. Ein Café-Restaurant mit Sonnenterrasse lädt zum Verweilen ein. Das ganze Jahr über finden im Schloss hochklassige Kulturveranstaltungen wie die Langenargener Schlosskonzerte statt.

      Der Aussichtspunkt muss durch eine Wendeltreppe erreicht werden. Somit leider nicht barrierefrei möglich!

      Fritz Steisslinger "Faszination Wasser" im Museum Langenargen + ARTHOUSING

      Datum 03.10.2022
      Uhrzeit 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
      VeranstalterMuseum Langenargen
      OrtMuseum Langenargen
      E-Mail schreiben

      Wasserbilder zwischen Alb, Bodensee und Brasilien

      Das Element Wasser fasziniert durch seine Unbeständigkeit und die Vielfalt seiner Erscheinungsformen. Es gilt als Symbol des Lebens, der Lebenskraft, der Erneuerung und Reinigung, aber auch der Bedrohung und bietet darüber hinaus spannende Möglichkeiten zur künstlerischen Auseinandersetzung mit Farbe, Licht und Atmosphäre.

      Wasser ist ein Leitmotiv im vielfältigen Œuvre von Fritz Steisslinger (1891–1957), den man zu den bedeutendsten Malern im südwestdeutschen Raum zählen muss und den es vielerorts noch zu entdecken gilt. Mit Werken aus über vier Jahrzehnten führt die Ausstellung eindrucksvoll vor Augen, wie facettenreich und sensibel Steisslinger sich der Herausforderung stellte, die Beschaffenheit des Wassers mit seiner Kunst zu erkunden.

      Wasser begegnet uns bei Steisslinger als Sphäre der Natur, der Freizeit oder der Arbeit in Form von Teichen, Seen, Flussläufen oder Meer, aber auch als Regen, Wolken und Schnee. Ruhige spiegelnde Flächen kommen dabei ebenso vor wie nuancenreiche, geradezu abstrakte Wellengefüge. Die Materialität dieser Bilder verdankt sich ebenfalls dem Wasser, denn Steisslinger bevorzugte die Technik der Aquarell- und Deckfarbenmalerei, die er virtuos beherrschte. Das Verlaufen flüssiger Farbe machte er zunehmend zum Ausgangspunkt kraftvoller Kompositionen.

      Das flüssige Element reflektiert mit seiner Nichtfixierbarkeit letztlich das Leben und die Kunst Fritz Steisslingers. Zu Recht gilt er als Vertreter der sogenannten "Verschollenen Generation" von "Expressiven Realisten", die aufgrund der Nazizeit und der Dominanz ungegenständlicher Kunst nach 1945 lange Zeit vernachlässigt wurden. In der Ausstellung kann man sich jedoch davon überzeugen, dass Steisslingers stilistische Bandbreite größer ist, als es derartige kunsthistorische Schubladen suggerieren.

      Wir werden zudem Zeugen eines rastlosen Reisenden, der sich weltweit der schwierigen Aufgabe verschrieben hat, die Unbeständigkeit des Wassers in lebendige, markant-expressive Bilder zu bannen. Das Motivrepertoire reicht vom Garten seiner Villa in Böblingen über die Schwäbische Alb und den Bodensee bis hin nach Venedig, Berlin, zur Ostsee sowie schließlich bis nach Brasilien, wo Steisslingers Werk 1934 und ab 1947 in einer ausdrucksstarken Farbenpracht kulminieren sollte, die ihresgleichen sucht.

      Einen zusammenschnitt der Ausstellung können Sie sich hier auf YouTube ansehen:

      2022 | Ausstellung "Fritz Steisslinger - Faszination Wasser", Museum Langenargen, 27.03.-06.11.2022.

      Schauen Sie vor dem Besuch den informativen Rundgang durch Fritz Steisslinges Künstlerhaus in Böblingen an, um die Ausstellung noch mehr zu genießen. Zum Video gelangen Sie hier.

      Weitere interessante Informationen zum Künstler finden Sie unter www.fritz-steisslinger.de.

      Sonder- und Dauerausstellung im Dialog

      Um der Faszination von Wasser auch in den Bildern anderer namhafter Künstler:innen nachzuspüren, wurde die Dauerausstellung in großen Teilen neu gehängt und gezielt um Leihgaben ergänzt.

      Die Präsentation umfasst hervorragende Werke vom Mittelalter bis zur Gegenwart, darunter von Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann – einer der Schwerpunkte des Museums. Vertreten sind darüber hinaus der Bodenseemaler André Ficus, Andreas Asper, Karl Caspar und Maria Caspar-Filser sowie Dieter Groß, Julius Herburger, Christian Landenberger und – mit einer Extraprise Humor – Jan Balet und Karl Hurm.

      Museum Langenargen ARTHOUSING

      Von Mittwoch, 14.9.2022 bis zum Montag, 3.10.2022 ist der Künstler
      und Kavalierhausstipendiat Richard Schindler zu den Öffnungszeiten im
      Prälatensaal des Kunstmuseums anwesend, um mit unseren Gästen ins
      Gespräch zu kommen. In dieser Zeit ist der Saal als Atelier
      eingerichtet, während die Exponate zeitgleich im Atelier im Kavalierhaus
      zu sehen sind - nicht als fertige Ausstellung, sondern als
      experimentelles Ausstellungsatelier-in-progress.

      Außerhalb der Öffnungszeiten ist Richard Schindler bis zum 15.
      November 2022 durchgehend im Kavalierhaus anwesend, um Gäste zu
      empfangen. Nutzen Sie die Gelegenheit zu einem Besuch bei Richard
      Schindler und/oder im Kunstmuseum Langenargen, um dieses spannende
      Projekt kennenzulernen!

      "Schöne Gaben - Mitbringsel und Dreingaben" und das darin enthaltene
      Projekt ARTHOUSING sind Bestandteil des landesweiten
      Ausstellungsprojektes "Trüffelsuche" des Künstlerbundes Baden-Württemberg, eine Kooperation mit rund 60 Institutionen.

      https://www.youtube.com/watch?v=xGia78K90xo

      http://www.langenargen.de//freizeit-kultur/veranstaltungen-termine/veranstaltungshighlights